Mittwoch, Juli 13, 2016

Froschmuseum

Froschmuseum

- Nachtrag 1 -


Jan, der in Sachen Froschmuseum fest davon überzeugt ist, dass seine Ideen in dieser Sache irgendwann aufgegriffen werden und nach seinen Vorstellungen , wenn nicht hier in Schlicktau, dann irgendwo anders umgesetzt werden, nimmt das  schöne Bild des Wilhelmshavener  Malers Buko Königshoff als Anlass, um seiner Ideensammlung eine weitere hinzuzufügen.



Der Froschmäusekrieg auf Fassadenbildern dargestellt.....






....könnte, wenn es ernsthaft umgesetzt würde, zu einem Alleinstellungsmerkmal für die Jadestadt werden, das in Verbindung mit einem Froschmuseum, wie es Jan vorschwebt, sicher mehr Besucher in die Stadt locken würde als das Küstenmuseum in seiner derzeitigen Ausstattung.

Jan denkt, dass ein paar neue Ideen in Sachen Tourismus, durchaus hilfreich wären um die hiesigen, in die Jahre gekommenen und nicht mehr zeitgemäßen Strukturen in dieser Hinsicht ein bisschen aufzulockern und sie zu entstauben.

In diesem Zusammenhang macht Jan nun einen weiteren Vorschlag, der leicht umzusetzen wäre und gut zu seinen oben genannten Ideen passt.

Wenn die Macher des inzwischen weit über die Grenzen der Jadestadt hinaus bekannten "StreetArt -Festival den beteiligten Künstlern das Thema "Batrachomyomachie" bzw. Froschmäusekrieg vorgeben würden, könnten hier wunderbare Gemälde entstehen, die haltbar gemacht, für die oben genannten Zwecke genutzt, sicher weltweit Beachtung finden würden. (Dazu wäre freilich eine entsprechende Präparierung der Malflächen  erforderlich, was aber sicher leicht zu bewerkstelligen wäre.)

Da die Homer zugeschriebene Parodie über Krieg und Gewalt, gerade in der heutigen Zeit, brandaktuell ist, könnte sich Wilhelmshaven in  der angedeuteten Art und Weise durchaus ein neues, gegen diese Übel der Menschheit ausgerichtetes, friedvolles Image schaffen.

Meine gesammelten Ideen zu dieser Sache
finden sie hier










Keine Kommentare: