Mittwoch, August 20, 2014

Froschmuseum

Froschmuseum  

- Neuer Anlauf - 

Teil 6

- Virtuelle Darstellung -


Dass eine virtuelle Aufarbeitung und Umsetzung des Themas Frosch in einem Museum, wie es der Autor dieser Zeilen hier in humorvoller aber durchaus ernst gemeinter Weise ins Gespräch bringt, ist in unser heute überwiegend virtuelle ausgerichteten Zeit, eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die nicht erst Erwähnung finden muss.

 Dennoch will Jan auf diese Darstellungsform, so wie er sich das aus der Froschperspektive heraus betrachtet,  ausgemalt hat, kurz eingehen.

Die weltweit wohl größte Froschbildersammlung, die Jan auf Datenträgern dazu abgespeichert hat, müsste so geordnet und aufgegliedert werden, dass die Museumsbesucher vor Ort per Mausblick die gewünschten Bilder, mit den zugehörigen Informationen dazu,  sofort auf Monitoren zur Darstellung bringen und falls gewünscht, auch ausdrucken könnten.

Das freilich, und das will Jan hier nicht verschweigen, wäre am Umfang der Bildersammlung gemessen, eine Arbeit die nicht von einer Einzelperson geleistet und umgesetzt werden könnte.

Aus diesem Grunde wäre es sinnvoll, wenn sich ein paar engagierte Wilhelmshavener Froschfans, welche die Idee von einem Froschmuseum für machbar halten und dabei mitwirken möchten, in einer Art von Museums-Verein zusammenfinden und die Sache durch ihre Mitarbeit unterstützen.

Im Rahmen dieser Arbeit könnte das Thema Frosch nach den unterschiedlichsten Gebieten so geordnet und dargestellt werden, dass  die virtuelle Sammlung dann auch für Weiterbildungszwecke zum Beispiel in Sachen Kunst-, Kultur-. Literatur- und Religionsgeschichte aus der Froschperspektive heraus gesehen, für Schulklassen in Frage käme.

Auch die Sachgebiete Mythos, Fabel, Märchen und Sagen könnten so überarbeitet und dargestellt werden und wären dann eine schier unerschöpfliche Quelle für alle die sich im Rahmen eines Besuches im Museum mit dem Thema Frosch eingehender befassen wollen.

Ähnliches gilt natürlich auch für alle anderen auf den Frosch gemünzten Sammelgebiete wie zum Beispiel Froschwitze, Postkarten, Briefmarken, Animationen usw. usw.

Jan ist überzeugt davon, dass bei einer Unterstützung durch die Wilhelmshavener Bürger,  mittels seiner Sammlung, die der Grundstock dafür wäre, in relativ kurzer Zeit ein Museum erster Güte entstehen könnte, das  weit über die Grenzen Niedersachsens hinausstrahlend jede Menge Besucher in die Stadt locken würde.


wird fortgesetzt

Keine Kommentare: