Sonntag, August 17, 2014

Froschmuseum

- Neuer Anlauf - 

Teil 4

- Historischer Hintergrund -

In einem Froschmuseum, so wie es sich Jan nach seinen phantastisch visionären Ideen vorstellt, müsste, im Gegensatz zu anderen Museen dieser Art, der über zweitausendfünfhundert Jahre alte Stoff der homerischen Batrachomyomachie  deutlich herausgearbeitet und zur Darstellung gebracht werden.

Das wäre eine der Möglichkeiten, die Figur des Frosches in literarischer und historischer Betrachtungsweise  darzustellen. (Weitere Darstellungsformen, auf die ich in dieser Serie später noch speziell eingehen werde, bieten die unzähligen Fabeln, Märchen und Sagen, in  denen Frosch und Kröte eine der Hauptrollen spielen.)

Dafür bietet Jan's Bildersammlung, die sicher die größte ihrer Art weltweit ist, und von der hier und hier nur ein paartausend Exemplare gezeigt werden, einen nahezu unerschöpflichen Fundus.

Da die Batrachomyomachie eine Parodie auf die Ilias ist, in der Homer den trojanischen Krieg verherrlicht, könnte die Unsinnigkeit von Kriegen in der Art und Weise von Gegenüberstellungen beider Werke herausgearbeitet und humorvoll zur Ausstellung gebracht werden.

 Zum Beispiel so wie hier....


 ...und hier

Das literarische Werk aus vorchristlicher Zeit, das noch im vergangenen Jahrhundert als bevorzugter Lesestoff an allen höheren Schulen galt, beinhaltet eine Unmenge von lustig beschriebenen Passagen, die sich museal so interessant darstellen ließen, dass sich Museumsbesucher stundenlang darüber amüsieren könnten aber auch zum Nachdenken angeregt würden.

Dabei kann auch das Machwerk des R.W. Aristoquakes, das jener zurzeit unter dem Titel "Batrachomyomachia, Ilias post Homerum" online veröffentlicht, in Teilen herangezogen werden.

Ein Froschmuseum, so wie ich es mir vorstelle, müsste so gestaltet sein, dass es für alle Bevölkerungsschichten humorvolle Unterhaltung bietet und zusätzlich Informationen liefert, von denen ein Großteil der Besucher noch nie etwas gehört hat.

 

Dies ist einer der Gründe für mich,

auch in meiner nächsten Folge 

in Sachen Froschmuseum

weitere Punkte für eine Umsetzung,
meiner Ideen, möglichst hier vor Ort, vorzustellen.

wird fortgesetzt

Keine Kommentare: