Dienstag, Juli 29, 2014

Im Watt

Dienstag 29. Juli 2014

Im Watt
 vor der Südstrandpromenade
 -Teil 6 -

- Kleiner Zwischenfall -

Weil sich seit etwa acht Tagen nicht viel tut in der "K" und "K"- Marine- und Tiefwasserhafenstadt Schlicktau, über das wir, außer dem vermutlich kurz bevorstehenden Abbruch der letzten Reste der kaiserlichen Werft, unter dem Begriff "maritimes" berichten könnten, setzt Jan, der Hobbyfotograf, seine Serie über die dem Wilhelmshavener Südstrand vorgelagerte Wattenmeerfläche, die er, angeregt durch Poseidons Auftritt dort,  vor einer Woche begonnen hat, hier fort.

Da der "Knipser", wie man den alten Mann inzwischen am Hafen nennt, seit ein paar Tagen einen wasserdichten Rucksack für seine Exkursionen ins Watt sein eigen nennt, ist es ihm nun möglich, auch mit seiner Spiegelreflexkamera problemlos ins Watt hinüber zu schwimmen, um mit dieser dort zu "knipsen", was ihm wiederum viel Spaß macht.

Manchmal freilich, so scheinen es vermutlich einige um Jan besorgten Südstrandgäste zu sehen, übertreibt es der ein bisschen mit seiner Knipserei im Watt.

So kam es am Sonntagabend zu einem "kleinen Zwischenfall" bei dem, weil ein um Jan besorgter Beobachter die Polizei verständigte, als der Knipser in der einsetzenden Dämmerung, vom Watt aus die untergehende Sonne hinter der Südstrandkulisse fotografisch dokumentieren wollte, bei den hiesigen Ordnungshütern an, die dann eine mittelprächtige Rettungsaktion auslösten, in der am Ende nebst Polizei auch die städtische Feuerwehr und die DGzRS beteiligt waren.

Es war richtig was los am Südstrand. Jan hat von seiner Position im schlickigen Wilhelmshavener Watt zwar die vielen Autosirenen gehört und das Blitzen der blauen Lichter am Fliegerdeich gesehen, bezog die abendlichen Aktionen der Rettungsdienste aber nicht auf sich.

Erst als er mit seinem wasserdichten Rucksack wieder an Land zurück geschwommen war und von einer Einsatzgruppe der Rettungskräfte nicht gerade besonders liebevoll empfangen wurde, fiel es dem Hobbyfotografen wie Schuppen von den Augen, dass der Großeinsatz ihm gegolten hatte.

Jan hat sich beim eingesetzten Personal der Rettungskräfte entschuldigt und den Herrschaften vor Ort versprochen, bei seinen nächsten abendlichen oder frühmorgendlichen Wattabenteuern sein Handy einsatzbereit in wasserdichten Rucksack mit sich zu führen.

Die folgende kleine Bildserie hat Jan am vergangenen Sonntag  bei seiner Exkursion ins Watt vor der Südstrandpromenade geknipst.

Wer genau hinschaut, kann auf den letzten beiden Bildern, ganz schwach bei den aufgehellten Fotos, auch die blinkenden Blaulichter der Einsatzfahrzeuge erkennen, die beim geschilderten Ereignis, wegen Jan, dem Knipser, unterwegs waren.



































wird fortgesetzt

Keine Kommentare: