Montag, Juli 28, 2014

Im Watt

Montag 28. Juli 2014

Angeregt von den Aktivitäten des Meeresgottes Poseidon, den Jan kürzlich in seinem schlickigen Gefilde vor dem Wilhelmshavener Südstrand, im tiefen Watt zwischen dem Banter Fischerdorf und der 1. Einfahrt beobachten konnte, hat der Hobbyfotograf seine Kamera in eine Plastiktüte verfrachtet, diese mitsamt dem wertvollen Inhalt aufgepustet und zugebändselt, sich dann bei Niedrigwasser mit dem Luftkissen in die Fluten gestürzt, um sich den schönsten Bereich der Jadestadt, ebenso so wie der griechische Gott, vom vorgelagerten Watt aus anzusehen, und dort ein wenig zu lustwandeln und ein paar Fotos zu knipsen.

 Der Wilhelmshavener Südstrand

- vom Watt aus betrachtet und geknipst -

Teil 5





















 wird fortgesetzt

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo Roland, eine wirklich sehr schöne Bildstrecke! Mit räumlichen Abstand wirkt "Schlicktown" dann doch nicht ganz so schlimm! ;-)

Meint mit Gruß von/aus "Tief im Westen" - Frank