Dienstag, August 27, 2013

Am Hafen

Rätselbild für Hafenkenner

Wo ist das?

Antwort morgen 

Des Rätsels Lösung 

 Hallo Roland! Es handelt sich bei dem Objekt des Bildes um die ehemalige "Schnürbodenhalle" der Nordwerft. Siehe hierzu nachfolgenden Link:

 
Lieben Gruß von aus "Tief im Westen" - Frank

Löschen
 

Hallo nach WHV, hallo Frank,

ich schließe mich an.

Schnürbodengebäude Ecke Celler Straße / Hildesheimer Straße.

Diese Örtlichkeit werde ich am 14. Sept. im Zuge unserer Anreise nach Hooksiel wieder persönlich in Augenschein nehmen.

lieber Gruß Uli

Das Gebäude entstand 1936 im Rahmen umfangreicher Erweiterungspläne der Marine. Um größere Schiffe bauen zu können beabsichtigte diese den Bau einer weiteren Werft im Nordhafen. Die dafür vorgesehenen Hochbauten in luftschutzgerechter Bauweise beeindruckten durch ihre Modernität. Im Gegensatz zu den bestehenden Gebäuden der kaiserlichen Werft sollten die geplanten Hallen viel größer, heller und zum Teil sogar klimatisiert sein.

Fertiggestellt wurde jedoch nur der 184 m lange, 703 m² umfassende Schnürboden, eines von mehr als zwanzig geplanten Gebäuden. Die Bezeichnung Schnürboden leitet sich von „Aufschnüren“ ab, einer Fachbezeichnung für das Aufbringen der Konstruktionszeichnung sehr großer Bauteile mithilfe von Schnüren.

Von dem ursprünglich dreistöckigen Gebäude standen nach dem Zweiten Weltkrieg nur noch das Keller- sowie das Erdgeschoss.

Anfang der 1950er Jahre übernahm die Metallwarenfabrik Wilhelmshaven GmbH die Halle. Danach diente der Schnürboden als Lagerhalle und beherbergte Vereine.

 

Zwei richtige Antworten:

Gratulation an Frank und an Uli 

 

-Vielen Dank an beide Rätselfreunde für die beigefügten Informationen -

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Roland! Es handelt sich bei dem Objekt des Bildes um die ehemalige "Schnürbodenhalle" der Nordwerft. Siehe hierzu nachfolgenden Link:
http://www.wilhelmshaven-touristik.de/wt/DE/Tourist-Info/Entdeckerrouten/index/Station-05%3A-Schn%C3%BCrboden-Nordwerft
Lieben Gruß von aus "Tief im Westen" - Frank

Anonym hat gesagt…

Hallo nach WHV, hallo Frank,

ich schließe mich an.

Schnürbodengebäude Ecke Celler Straße / Hildesheimer Straße.

Diese Örtlichkeit werde ich am 14. Sept. im Zuge unserer Anreise nach Hooksiel wieder persönlich in Augenschein nehmen.

lieber Gruß Uli

Anonym hat gesagt…

Das Gebäude entstand 1936 im Rahmen umfangreicher Erweiterungspläne der Marine. Um größere Schiffe bauen zu können beabsichtigte diese den Bau einer weiteren Werft im Nordhafen. Die dafür vorgesehenen Hochbauten in luftschutzgerechter Bauweise beeindruckten durch ihre Modernität. Im Gegensatz zu den bestehenden Gebäuden der kaiserlichen Werft sollten die geplanten Hallen viel größer, heller und zum Teil sogar klimatisiert sein.

Fertiggestellt wurde jedoch nur der 184 m lange, 703 m² umfassende Schnürboden, eines von mehr als zwanzig geplanten Gebäuden. Die Bezeichnung Schnürboden leitet sich von „Aufschnüren“ ab, einer Fachbezeichnung für das Aufbringen der Konstruktionszeichnung sehr großer Bauteile mithilfe von Schnüren.

Von dem ursprünglich dreistöckigen Gebäude standen nach dem Zweiten Weltkrieg nur noch das Keller- sowie das Erdgeschoss.

Anfang der 1950er Jahre übernahm die Metallwarenfabrik Wilhelmshaven GmbH die Halle. Danach diente der Schnürboden als Lagerhalle und beherbergte Vereine.