Samstag, Juli 28, 2012

Aktuelles

Samstag 28. Juli 2012

 Hubschiff "Victoria Mathias" im Kaiserhafen

 

Wie wir heute Vormittag auf der Titlelseite des hiesiegen Blattes und auch  hier lesen konnten, besteht seit gestern die Möglichkeit, dass wir die beiden oben abgebildenten Erricherschiffe für Hochsee-Windenergieanlagen in naher Zukunft auch einmal hier an der Jade bestaunen können.

Der Energiekonzern RWE will demnach ab nächster Woche im inneren jadestädtischen Hafen Sondierungen durchführen um zu erkunden ob der Untergrund für die Standfestigkeit der beiden neuen Hubschiffe hier besser geeignet ist als im dortigen Kaiserhafen.

Die Errichter des Offshore-Windparks "Nordsee Ost" suchen dringend nach einer Alternative für die Verschiffung der schweren Stahlfundamente zur Baustelle  nördlich von Helgoland.

Ob Wilhelmshaven dafür in Frage kommt wird sich in der nächsten Woche zeigen.

Sicher ist eines, 

so meint zumindest Jan

 "Wenn es hier im inneren Hafen oder aber auch an der Jade, jetzt die fertigen Montageplätze gäbe, die Jan und Hein bereits seit vielen Jahren hier immer wieder angemahnt haben, dann würde dem Energiekonzern RWE eine positive Entscheidung zu Gunsten der Jadestadt leicher fallen".

"Und", so fügen wir noch an;

"die wären erst gar nicht auf die Idee gekommen

nach Bremerhaven zu gehen"

 


 


 

 

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Wäre schön, wenn es so käme, aber...

1.
muss die Tragfähigkeit des Untergrunds gewährleistet sein
2.
muss die Infrastruktur gegeben sein
3.
wird Bremerhaven nicht "kampflos" aufgeben. Neben dem Kaiserhafen hat Bremerhaven noch weitere Flächen zur Verfügung.

Ich denke hier u.a. an den ehemaligen Fischereihafen, wo
ohnehin schon jetzt ein großer Hersteller von Windkraftanlagen sein Werk hat und wo ebenfalls auch Tripoden hergestellt werden.

Der Drops ist für WHV noch lange nicht gelutscht und der Herr "OB" Wagner sollte so langsam mal daran denken den Innenhafen an das Gleisnetz der DB AG über das Nordgleis anzubinden, denn ein Hafen ohne Bahnanschluss ist kein Hafen. Aber das scheint der Herr aus dem Binnenland noch nicht so richtig begriffen zu haben.

Gruß von/aus "Tief im Westen" - Frank