Samstag, Februar 25, 2012

Samstag 25. Februar 2012


Genau dort, wo heute Morgen die Sonne hinter den
Ankerpfählen
des am Hannoverkai liegenden Saug-
baggers
"Pirat X" aufging, könnte nächstes Jahr...

...zur gleichen Zeit schon die 45 Meter hohe und 260 Meter
lange Produktionshalle der JADE Werke GmbH stehen.


Wir haben uns heute Vormittag aufgrund der Bericht-
erstattung im hiesigen Blatt dort ein wenig umgesehen.


Die alten Bunker bleiben vermutlich erhalten und
können
irgendwie weiter genutzt werden


Das seit vielen Jahren stillgelegte Bahngleis, das wir dabei
auch ins Bild gerückt haben, wird
vermutlich keine Rolle
im Zusammenhang mit der entstehenden
Fertigungsstätte
für die bis zu 80 Meter hohen Fundamente der Offshore-Wind-
kraftanlagen spielen.


In der erst vor Jahresfrist fertiggestellten Montagehalle der
Fa. Turbo-Technik hingegen könnten später Gondeln von
Offshore-Windenergieanlagen gewartet werden.


Bevor im Sommer mit den Bauarbeiten auf dem zukünftigen
Werksgelände
der JADE Werke GmbH begonnen werden kann
müssten lediglich ein paar Büsche gerodet werden.

Wir gehen davon aus, dass bis zum Sommer auch der
Montageplatz für die Kraftwerk-Kühlwasserrohre geräumt ist

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo Roland,

das mit dem Gleis sehe ich etwas anders.

Ich gehe davon aus, dass es nunmehr dringenst notwendig sein wird, das Nordgleis zu bauen, beziehungsweise die Planfeststellung zu aktualisieren.

Wie sollen sonst die "Vorprodukte" den Montageort wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll erreichen?

Eine ehrenvolle Aufgabe für den neuen OB, um hier seinen Fauxpax zum Thema "Nordgleis" schnellstmöglich auszubügeln.

Gruß von /aus "Tief im Westen" - Frank