Montag, Februar 15, 2010

Aktuelles

Montag 15. Februar 2010
Zum Rosenmontag



Jan und Hein, die muss man kennen
Weil sie stets die Wahrheit nennen.


So auch heut, mit Narrenkappe,
Wie erstmals sie sind hier zu sehen,
Kommentieren wie stets mit großer Klappe
Und viel Humor das Stadtgeschehen
So wie es in der Zeitung stand,
Dort wo es Jan beim Lesen fand.


Auch Hein las es im Jadeblatt,
Dass Schlicktau einen Prinzen hat.
Der schöne Mann, Prinz Peter heisst er,
Wurd' mit dem zweiten Bürgermeister
Und seiner Prinzessin abgelichtet.
Dazu hat trocken man berichtet,
Und dies ist keine Narretei,
Dass leer die Kasse hier längst sei.

Weshalb, das wurde nicht gesagt.
Jan und Hein ganz ungefragt
Geben Antwort und sie sagen:
Es waren die schildbürgerlichen Narren
Im Rathaus und im Ratrium,
Die in Galopp allsamt den Karren
In den Sumpf schoben und kippten um.
Auch wenn jene keine Kappen tragen,
Werdet Ihr sie alle kennen.
Drum lassen wie das Namen nennen.

Vom Obernarr, dem Chef von allen
Die sich nur noch selbt gefallen,
Wir staunen, war kein Bild im Blatt.
Wohl weil er ausgedient bald hat.

Doch der neue Bürgermeister,
Was heute auch im Blatt noch stand,
Der Jadestadt ist schon im Land.
Man muss ihn nur noch nominieren.
Doch künigt dieses sich schon an.
Mit Ihm wären wir besser dran
Als mit jenem Altbekannten,
Dessen Namen wir nicht nannten.
Der Mann den wir favorisieren
Johan Anton van Weelden heißt er.

Er ist im Jeverlande noch,
Verdient beim Roten Kreuz sein Brot.
Doch übers Jahr vielleicht ja doch
Errettet er uns aus der Not
In die, weil falsch sie alles machten
Die Narren im Högerbau uns brachten.

So hoffen wir, dass es trifft ein
Was wir wünschen uns so sehr,
Dass einer der versteht vom Meer
Mehr als jene die zurzeit
Sich im Rathaus machen breit.
Das denken humorvoll Jan und Hein
Und quaken laut und jeckisch schlau
Dazu schelmisch froh "Hellau".

Keine Kommentare: