Sonntag, November 30, 2008

Hannoverkai

Montageplatz Hannoverkai
Frühjahr 2003
"NE Sander Eisenbau"
montiert einen Reparaturtunnel


Fotos: Ewald Friedrich

Fortsetzung 1

Am Montageplatz Hannoverkai wurde vor sechs Jahren von der Firma "NE Sander Eisenbau" ein nahezu 2000 Tonnen schwerer Metalltunnel für Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Drempeln der Wilhelmshavener Doppelschleuse montiert.
Die zwischen 100 und 120 Tonnen schweren Bausegmente dafür wurden nachts vom Sander Werk zum Hannoverkai transportiert und dort zu einer Stahlkonstruktion zusammengefügt, die es ermöglicht die 15 Meter tief im Wasser liegenden Schleusendrempel (Laufschienen für die vier, je 1700 Tonnen schweren Schleusentore) trockenen Fußes zu warten.

Mit der Entwicklung und dem Bau der wohl einmaligen Tunnelkonstruktion hat das Wasser- und Schifffahrtsamt die Fa. NE Sander Eisenbau beauftragt.

Mein Freund Ewald, ein Technikfreak und Hobbyfotograf, hat die Bauarbeiten damals mit der Kamera festgehalten, so dass ich die Montage des Großgerätes, das
mit seinem Einstiegsturm irgendwie an ein U-Boot oder an eine Taucherglocke erinnert, per Bilderdokumentation mit maritimem Charakter heute nachvollziehen und hier veröffentlichen kann.

Die sechs fast fertigen Sektionen
nebeneinander auf der Pier


Beinahe so wie auf einem U-Boot

Siehe auch die Bilder weiter unten

Schwimmkran "Bodo-Lift" ...

..legt am Hannoverkai an,
um die vorgefertigten
.....

Tunnelsektionen....

..für einem ersten Test zusammenzufügen


wird fortgesetzt

Am Hafen

Rätselbild für Hafenkenner

Wo ist das?
Antwort morgen

Foto des Tages

Sonntag 30. November 2008

So gesehen gestern Abend gegen 20:00 Uhr

Wir wünschen eine schöne
Adventszeit

Marinearsenal

Des Rätsel Lösung

Montagearbeiten am Radardom der
Fregatte "Bremen" im Arsenal


hallo
das heutige bild zeigt das einsetzen des radardoms
in die fregatte emden, die derzeit bei der neuen jadewerft
im schwimmdock liegt.
grüße
markus

Keine richtige Antwort: Schade Markus,
falsche Werft und falsches Schiff


Samstag, November 29, 2008

Ein paar ältere Bilder

Montageplatz Hannoverkai
Frühjahr 2003
Fotos: Ewald Friedrich

Am Montageplatz Hannoverkai wurde vor sechs Jahren von der Firma "NE Sander Eisenbau" ein nahezu 2000 Tonnen schwerer Metalltunnel für Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Drempeln der Wilhelmshavener Doppelschleuse montiert.
Die zwischen 100 und 120 Tonnen schweren Bausegmente dafür wurden nachts vom Sander Werk zum Hannoverkai transportiert und dort zu einer Stahlkonstruktion zusammengefügt, die es ermöglicht die 15 Meter tief im Wasser liegenden Schleusendrempel (Laufschienen für die vier, je 1700 Tonnen schweren Schleusentore) trockenen Fußes zu warten.

Mit der Entwicklung und dem Bau der wohl einmaligen Tunnelkonstruktion hat das Wasser- und Schifffahrtsamt die Fa. NE Sander Eisenbau beauftragt.

Mein Freund Ewald, ein Technikfreak und Hobbyfotograf, hat die Bauarbeiten damals mit der Kamera festgehalten, so dass ich die Montage des Großgerätes, das
mit seinem Einstiegsturm irgendwie an ein U-Boot oder an eine Taucherglocke erinnert, per Bilderdokumentation mit maritimem Charakter heute nachvollziehen und hier veröffentlichen kann.



Eines der 120 Tonnen schweren
Bauteile am Hannoverkai



Stück für Stück wurden die über
100 Tonnen schweren Metallsegmente...

...aus Sande kommend angeliefert,...

...am Hannoverkai zusammengefügt...
...und zu fünf Einzelsektionen verschweißt.

Fortsetzung folgt

Am Hafen

Rätselbild für Hafenkenner

Wo ist das und was geschieht hier?
Antwort morgen

Foto des Tages

Samstag 29. November 2008

Die Bagger- und Aufspülarbeiten auf der westlichen
Seite der Niedersachsenbrücke sind bereits so weit
fortgeschritten, dass nun ein Foto wie dieses, mit
Durchblick unter der Stahlkonstruktion der Brücke
nach Norden hin, nicht mehr möglich ist

Spaßbad Nautimo

Anmerkung eines Grünen
zum aktuellen Bericht des hiesigen Blattes
Wochenendausgabe 29.November 2008, Seite 5
"NAUTIMO"


Mehr über das Stichwort Überlegungsphase
finden Sie hier

Dieses Foto hat das hiesige Blatt leider nicht
mit abgedruckt

Anmerkung: Da ich den neuen Spaß- und Warmwasser- Wohlfühl-Badetempel an der Friedenstraße seit seiner Eröffnung regelmäßig, mindestens zwei Mal pro Woche, zum Schwimmen besuche, kann ich mir ein recht gutes Bild darüber machen, was sich die Besucher dort noch wünschen.
Es ist das "Römische Dampfbad", das viele der Badegäste, so wie auch die beiden Grünen oben im Bild, vermissen. Den Wunsch nach einer solchen Einrichtung, die im einstigen Citybad von den Schwimmbadbesuchern ohne Aufpreis genutzt werden konnte, haben alle der Kunden, die in den neuen Badetempel übergewechselt sind, an die Friedenstraße mitgebracht. Viele der Schwimmer jedoch, haben dem neuen Spaßbad deshalb wieder den Rücken gekehrt, weil es dort kein solches Dampfbad gibt.
Der Wunsch der Bevölkerung nach der Installation eines solchen Ruheraumes wurde als Verbesserungsvorschlag bereits mehrfach an die Betreiber des neuen Badetempels am Sportforum herangetragen.
Die verantwortlichen Herrschaften der Nautimo-GmbH haben sich immer höflich für die Verbesserungsvorschläge aus den Reihen der Schwimmbadbesucher bedankt ohne dass konkrete Maßnahmen, so habe ich das beobachtet, eingeleitet wurden.
Ich denke hier ist Handlungsbedarf, auch von den zuständigen Herrschaften aus der Politik, dringend geboten.

Hinweis: Weitere Berichte zum Thema Nautimo finden Sie unter dem Label Planschbecken

Großer Hafen

Des Rätsels Lösung

Am Großen Hafen
- Treppengeländer Nähe KW-Brücke -

Fünf richtige Antworten:
Gratulation an den Hafenspion,
an Herby, an Klaus,
an Markus und an Norbert

Vielen Dank an Herby für das Foto

Freitag, November 28, 2008

Kalender zum Selbstgestalten

Bastelkalender-Vorlagen 43 bis 48




Die Bastelhinweise für den von Ihnen selbst
gestalteten Kalender finden Sie hier

Ein paar ältere Bilder

Montageplatz Hannoverkai
Februar 2006

Montage und Verschiffung von Brücken
für
die Stadt Hamburg durch die Firma
NE Sander Eisenbau GmbH


Fotos: Ewald Friedrich

Montageplatz Hannoverkai
-Winteransicht-

Große, im Sander Betrieb vorgefertigte
Brückensegmente wurden per Schwertransport
angeliefert
...

...und am Hannoverkai entladen

Leichte LKW sind ungeeignet für solche
Transportaufgaben


Die Männer vom Sander Eisenbau...

...montierten aus den....

... angelieferten, vorgefertigten Bauteilen...

...eine komplette Brücke...

...die hier im Bild nahezu fertiggestellt ist.
(Rechts im Bild die schwarzen Montageteile gehören zu
einem Alulader, den die Fa. Hartmann am Hannoverkai
gebaut und nach Island verschifft hat)

Die Verladung der fertigen Brückenteile...

...auf den Transportponton...

...erfolgte mit Hilfe eines....

...schweren Schwimmkrans...

..der hier im Bild eines der fertigen Brücksegmente
auf den Transportponton hievt

Hinweis: Weitere Informationen über
die Fa. NE Sander Eisenbau finden Sie hier

Aktuelles

Freitag 28. November 2008

Ein bisschen Werbung für unsere Stadt..

....ist so einfach!

Interner Hinweis
für Jadestädter und ihre Gäste

Erfreuen Sie sich ruhig erst einmal, so wie ich es mache, an den schönen, kleinen Dingen, die unsere Stadt bereits jetzt zu bieten hat. Eine der besonders gelungenen Ecken in dieser Hinsicht ist der Bereich um das Seglerheim des WSC, im Nassauhafen, der mit einfachen Mitteln aber mit guten Ideen und Engagement der Vereinsmitglieder wirklich sehenswert gestaltet wurde.(Siehe Fotos oben)

Warten Sie nicht auf die Realisierung, der von den hiesigen Verantwortungsträgern vollmundig angekündigten Projekte* zur Verbesserung der Lebensqualität in der Jadestadt. Es könnte sein, dass Sie das, was die Götter verhindern mögen, nicht mehr erleben.

*Bescheiden wie ich nun einmal bin, verweise ich nur auf die allerneuesten Ideen des Geschäftsführers der Wilhelmshavener Touristik & Freizeit GmbH (WTF), von denen ich heute im hiesigen Blatt gelesen habe.

-Historische Hafenbahn für die Südstadt
-Stadthalle mit mehr als 1600 Sitzplätzen
direkt am Wasser

Hinweis: Weitere hoch interessante Projekte des hiesigen Tourismuschefs finden Sie hier

Nachsatz: Schön wäre es, wenn sich die hiesigen Politiker und die für den Ausbau des Tourismus verantwortlichen Herrschaften auch einmal um die Verbesserung der Situation die ich hier und hier und hier angeprangert habe, bemühen würden.

Am Hafen

Rätselbild für Hafenkenner

Wo ist das?
Antwort morgen

Foto des Tages

Freitag 28. November 2008

Mit den Steinen im Vordergrund wird
der Norddamm sturmflutsicher gemacht