Freitag, Juli 11, 2008

Nordhafen

Des Rätsels Lösung

"Totes Gleis"
Nordhafen Höhe einstiges Polizeibad

Keine richtige Antwort eingegangen: Schade
Anmerkung: Das inzwischen von Brombeersträuchern umrankte Endstück der Eisenbahnverbindung von der Südstadt durch das Marinearsenal in den Nordhafen sollte bereits vor mehr als zehn Jahren als Nordgleis weiter zum Industriestammgleis auf dem Firmengelände von Ineos Chlor Atlantik ausgebaut werden. Weshalb die damaligen Pläne nicht weiter verfolgt und realisiert wurden ist mir leider nicht bekannt. Ich frage mich natürlich, weshalb die Hafenrealisierungsgesellschaft JWP die Verlängerung des Schienenstrangs zur Baustelle des künftigen Tiefwassercontainerhafens nicht mit in ihre Realisierungspläne aufgenommen hat.

Gegenwärtig strebt Nports, der landeseigene Hafenbetreiber, zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Jadestadt, der Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung , den hiesigen Hafendiensten und der Fa. Rhenus Midgard ein Plansfeststellungsverfahren zur Erschließung der Trasse in den Stadtnorden an.

Auch wenn dieses Verfahren zügig abgewickelt und der Streckenausbau beschleunigt durchgeführt werden sollte, wird, so denke ich, die Fertigstellung des Nordgleises wohl für den Materialtransport zur Baustelle des im Bau befindlichen JadeWeserPort ein bisschen zu spät kommen.

Manchmal habe ich den Eindruck, als würden die für die Weichenstellung in Sachen Hafenpolitik unserer Stadt verantwortlichen Politiker und hochrangigen Planer über keinerlei Konzept verfügen um ihre Schritte auch in der richtigen Reihenfolge setzen zu können.

Keine Kommentare: