Freitag, September 28, 2007

Spaßbad "Nautimo", pro und kontra


Besuchsbericht Nummer 3


Gestern, habe ich, so wie ich es vom Citybad her gewohnt war, mein abendliches Donnertags-Schwimmen von 1845 Uhr – 2015 Uhr, jetzt im neuen Spaßbad am Sportforum durchgeführt.

Ich ließ mir dazu an der Rezeption vier Euro Eintrittsgebühr für eine Stunde im Vorab auf der Plastik-Abrechnungsscheibe gutschreiben.

Danach ging alles reibungslos. Ich hatte die Dusche diesmal ganz allein für mich. Im Sportbecken, wo ich die ersten dreißig Minuten schwamm, lief alles zu meiner vollsten Zufriedenheit ab.

Im 25-Meter-Becken waren drei Bahnen zwar für Vereinsschwimmer, die dort ihr Training absolvierten, reserviert, aber weil auf den verbleibenden zwei Bahnen außer mir nur noch bis maximal fünf Schwimmer gleichzeitig unterwegs waren, war alles super.

Die Metallgitterbegrenzung am äußeren Ende des Sportbeckens, die ich noch vor acht Tagen als störend empfunden und bemängelt hatte, ist inzwischen abgebaut und so hatte ich keinen Grund zum Nörgeln. (Der von uns allen und besonders von mir, mehr als hochgeschätzte Herr Oberbürgermeister, wird zufrieden sein, falls ihm zu Ohren kommen sollte, wie ich mich hier jetzt so plötzlich in positiver Weise zum neuen Spaßbad äußere).

Leider konnte ich nach dem Schwimmen nicht, so wie ich es vom Citybad her gewohnt war, zum Relaxen zwanzig Minuten das Dampfbad aufsuchen, denn ein solches ist im neuen Spaß- und Warm-Wasser-Wohlfühlbad nur vom Saunabereich aus zugänglich und die zusätzlichen Kosten von etwa 8 Euro dafür konnte und kann ich wohl auch in Zukunft meinem oft recht arg gebeutelten Rentner-Portemonnaie nicht zumuten.


Kurz entschlossen und zu allem fähig, entschied ich mich nun zum Relaxen erst einmal für das geheizte Außenbecken. Dort war ich der einzige Gast. Es war zwar nicht ganz so, wie ich es in der Werbeschrift des neuen Spaßbades gelesen hatte; den Dampfwolken beim Aufsteigen zugucken und Mond und funkelnde Sterne beobachten konnte ich relaxend, faul im Wasser liegend zwar nicht, denn dazu war es gestern Abend zu bewölkt, aber dafür habe ich alle sechs Sprudelliegen sowie die drei Nackenduschen reihum dreimal hintereinander ausprobiert. Es war wirklich ein Vergnügen. Ganz ehrlich!!!

Als ich dann irgendwann festgestellt habe, dass meine Nase bereits ziemlich unter der kühlen Außentemperatur gelitten hatte, wechselte ich spontan in die Wohlfühlbecken in der Schwimmhalle hinüber.

Einfach wunderbar! Wasser-Wärme-Wohlfühl-Welt scheinbar ganz für mich allein. Auch hier alle Sprudelliegen und vom Wasser umsprudelten Sitzbänke frei. Auch im Strömungskanal außer mir nur ein paar Jugendliche. Ich habe es genossen und fand nicht einmal mehr die Zeit für eine Fahrt mit der Reifenrutsche durch die Hochgeschwindigkeitsröhre.

Keine Probleme beim abschließenden Duschen. Ich hatte alle acht Duschen für mich allein. Und auch der Nachzahlautomat war gnädig mit mir. „Nachzahlgebühr für einunddreißig Minuten 1 Euro“. Das nenne ich fürwahr großzügig denn wo bekommt man denn sonst in dieser hektischen und kostspieligen Zeit noch ganz ohne danach zu betteln, einfach eine Minute geschenkt?


Von all den positiven Erfahrungen, die ich gestern im neuen Spaßbad gemacht habe beflügelt, werde ich mir nun meine Badetasche schnappen und erneut einen Badetag einlegen, denn das Wetter draußen ist für eine Fahrrad-Foto-Tour heute wirklich nicht geeignet.

Das ist die Kröte welche Nautimo-Besucher
demnächst oft zu schlucken haben
bevor sie das Bad verlassen.

Sie lauert im Nachzahlautomat vor dem Drehkreuz am Ausgang
und hält so mancherlrei unangenehme Überraschung bereit

Fortsetzung folgt

Keine Kommentare: