Samstag, Juni 09, 2007

Jadestädtische Abderitenstückchen -Teil 1-

Trimmpfad im Stadtpark
Fortsetzung 4

"Freigabe-Feierlichkeiten für den
sanierten Teil des Trimm-dich-Pfades"

Aktionismus im Zusammenspiel mit gekonnter Eigeninszenierung ist die beste Möglichkeit sich wieder ins rechte Licht zu rücken wenn man etwas verbockt hat.

In dieser Hinsicht zogen, so schien es mir, alle Beteiligten der gut inszenierten und kreativ gestalteten Einweihungsfeier für den sanierten Teil des Trimm-dich-Pfades im Stadtpark an einem Strang.

Sogar die Presse ließ sich vom Sportbund-Vorsitzenden und den Mitgliedern des Sportausschusses der Stadt, wie ich es empfand, begeistert vor den Wiedergutmachungskarren spannen.

Wie das Foto des WZ- Berichterstatters (siehe Bildbericht der WZ unten) zeigt, scheinen alle Beteiligten auf dem Trimm-Balken vergnügt und selbstzufrieden, dank ihrer großartigen Arbeit zur Wiederinstandsetzung des Trimmpfades, zu sein.

Ich gebe es zu, ich war schon ein bisschen neidisch über die fröhliche Stimmung in der Runde denn als einziger nicht geladener Teilnehmer an den Feierlichkeiten, fand ich nicht die rechte Freude am Fest.

Dennoch war ich von der Kreativität, welche die Ausrichter der Eröffnungsfeierlichkeiten an den Tag gelegt hatten, tief beeindruckt.

Ich möchte hier nicht auf die Eröffnungs-Lobrede eingehen, das erspare ich mir lieber. Aber die künstlerisch gestalteten Traumfiguren, die man zum Fest extra überall hoch ins Geäst der Bäume platziert hatte, haben mich doch sehr beeindruckt (siehe Bild).


Doch nun zurück zum Foto, das Herr Knothe von der WZ geschossen hat.

Das Bild hätte man auf dem alten Trimmgerät, das noch vor ein paar Monaten, völlig intakt an gleicher Stelle stand, genau so gut aufnehmen können.

Zudem waren die alten Balken so angeordnet, dass Übungen, deren Durchführung heute unmöglich ist, gemacht werden konnten.

Ich werde im Zusammenhang mit den hoch gelobten, neuen, von der Universität Bielefeld entworfenen Trimm-dich-Männchen (siehe letztes Foto unten) noch näher darauf eingehen.

Bis dahin nutze ich, die Bielefelder Grafikdesigner werden es mir verzeihen, das drollige Seesternmännchen als Markierungszeichen für eine meiner anderen Internetseiten, weil ich glaube, dass es sich dafür ganz gut eignet.


Bildbericht: Wilhelmshavener Zeitung 05.06.07

Beinahe noch mehr Kreativität
als beim Entwurf des neuen Hangelgerätes

Das neu entworfende Trimm-dich-Männchen
kann alles!
Klicken Sie es ruhig einmal an.
Fortsetzung folgt

Keine Kommentare: