Dienstag, Juni 27, 2006

Maritimer Kalender Juli 2006

Urlaub: Nächster Beitrag auf dieser Seite Mitte Juli!

Montag, Juni 26, 2006

Aktuelles vom 26.Juni 2006 (4)


-Der Hannoverkai mit dem Schwergutfrachter "Happy River" und der zur Verladung bereit stehenden Alu-Löschbrücke- rechts im Bild die beiden Schwimmkräne "Hiev" und "Griep" (siehe auch hier)

Aktuelles vom 26.Juni 2006 (3)


"Vier Kräne" -mehr als 1.000 Tonnen Hubkraft- Das Foto zeigt den hochmodernen Schwergutfrachter "Happy River" am Hannoverkai. Die Verladung der Alu-Löschbrücke selbst hat noch nicht begonnen, aber die ersten Bauteile der Fördereinrichtung sind bereits unter Deck verstaut. In der Bildmitte zwischen den beiden Bordkränen erkennt man die beiden Schwimmkräne der Marine "Hiev" und "Griep". (Siehe auch hier und hier)
(Fortsetzung folgt)

Aktuelles vom 26.Juni 2006 (2)

"Foto aus dem heutigen WZ-Bericht zum Einlaufen der Fregatte Emden am Samstag" (Siehe auch hier)

Aktuelles vom 26.Juni 2006 (1)

"Foto aus dem heutigen WZ-Bericht zum Einlaufen der Fregatte Emden am Samstag"
(Siehe auch hier
)

Unterseeboote (44) Typ 205 und 206

"Staunen"
-über die Ausfahrgeräte eines modernen U-Bootes-

Von links nach rechts: Schnorchel, Funkantenne, Sehrohr und Sprechfunkantenne. Die Radarantenne ist nicht ausgefahren.

Fortsetzung Uboote hier

Unterseeboote (43) Typ 205 und 206



"Durchschleusen in den Binnenhafen zum Wochenende an der Jade"

Unterseeboote (43) Typ 205 und 206


"

Unterseeboote (42) Typ 205 und 206


"U 6" in der Schleuse

-auf dem Weg ins Marinearsenal-

Unterseeboote (41) Hai, Hecht, U3, W-Bauer


Ein U-Boot-Fahrer aus jener Zeit, als "U Hai", "U Hecht", "U 3" und "Wilhelm-Bauer" noch in Dienst waren. -Nachdem der oben abgebildete Seemann U-Boot-untauglich wurde und sein Lederpäckchen abgegeben hatte, fuhr er noch gut zehn Jahre
auf Überwasserschiffen der Bundesmarine zur See bevor ihn die unergründlichen und nur schwer nachvollziehbaren Versetzungspraktiken der Stammdienststelle der Marine zu den lieben, guten Leuten an Land, in einen Fernmeldestab nach Sengwarden führten, wo der Gute den Rest seiner Dienstzeit als Berufssoldat verbringen musste. Der junge Mann im Bild oben ist inzwischen, so wie alle seine Boote und Schiffe auf denen er einst unter und über Wasser zur See fuhr, nicht mehr im aktiven Dienst der Marine. Die Zeit ist auch an ihm nicht spurlos vorüber gegangen. Das aufreibende Schreibtischdasein seiner letzten Dienstjahre in Sengwarden hat tiefe Falten in sein Gesicht gegraben und seine Haare total ergrauen lassen. Aber sonst hat er sich kaum verändert!!!
(Sein aktuelles Aussehen siehe hier)

Unterseeboote (40) Typ 205 und 206


"Unterseeboote Typ 205 haben im Päckchen am Tender Lahn festgemacht"
(Aufnahme 1966, die Boote sind inzwischen längst außer Dienst gestellt)

Unterseeboote (39) Typ 205 und 206


"Open ship", "U 25" zum Wochenende an der Jade frei zur Besichtigung

Unterseeboote (38) Typ 205 und 206


"U 25" (Typ 206) auslaufend vor einem Segelschulschiff im Großen Hafen

Unterseeboote (37) Typ 205 und 206


"Klar zum Anlegen" -ein Unterseeboot (Typ 206) macht im Vorhafen fest-

Unterseeboote (36) Typ 205 und 206


Das Unterseeboot "U 16" Typ 206 läuft aus in die Nordsee

Unterseeboote (35) Typ 205 und 206


"U 18" macht längsseits des Zerstörers "Bayern" im Marinearsenal fest.

Unterseeboote (34) Typ 205 und 206


Das Schulungs-Unterseeboot " U 3" (Kommendant OLt Mauch)

Unterseeboote (33) Typ 205 und 206


"Ein Unterseeboot (Typ 206) vor der Kaiser Wilhelm Brücke"

Unterseeboote (32) Typ 205 und 206


"U 17" hat zum Wochenende an der Jade in Wilhelmshaven festgemacht

Sonntag, Juni 25, 2006

Unterseeboote (31) Typ 205 und 206


"U 25" ein Küstenunterseeboot der Klasse 206 läuft zum Wochenende an der Jade durch den Großen Hafen zur Wiesbadenbrücke
Mehr Informationen zu diesem U-Bootstyp hier

Unterseeboote (30) Typ 205 und 206







"Unterseeboote Typ 205 im Päckchen längsseits am Tender liegend"


Weitere Informationen zu diesem U-Bootstyp hier

Unterseeboote (29) Typ 205 und 206


" Zwei U-Boote an der Scharnhorstbrücke der 4.Einfahrt"
-innen an der Schwimmpier U9, Typ205, außen im Päckchen daneben U18 ,Typ 206

Unterseeboote (28) Typ 205 und 206


"Ein Unterseeboot Typ 205 geht an einem U-Bootstender längsseits"

Aktuelles vom 25.Juni 2006 (6)


"Alle Leinen fest" -klar zur Verladung des 40 Meter hohen Umschlaggerätes-
(wird fortgesetzt)

Aktuelles vom 25.Juni 2006 (5)


-Der Schwergutfrachter "HAPPY RIVER" am Hannoverkai vom gegenüberliegenden Ufer aus gesehen-

Aktuelles vom 25.Juni 2006 (4)


"Aus der Nähe, vom Neuen Hafentor aus betrachtet, kann man erkennen, dass das Schiff doch groß genug ist um den über 40 Meter hohen Schiffsentlader zu transportieren-

Aktuelles vom 25.Juni 2006 (3)


"Ohne Schlepperhilfe" -nur mit einem kurzen Einsatz des Querruders legt der hochmoderne Schwerguttransporter problemlos am Hannoverkai an.

Aktuelles vom 25.Juni 2006 (2)


"Kurz vor dem Anlegen am Hannoverkai" -ganz links im Bild der Schwimmkran "Hiev" im Dock der Neuen Jadewerft-

Aktuelles vom 25.Juni 2006 (1)


"Alu-Entlader" - Der am Montageplatz Hannoverkai fertiggestellte Schiffsentlader wird im Laufe der nächsten Woche verladen und nach Island verschifft. Der Schwerguttransporter "Happy River" ein Schiff der "Big Lift- Baureihe" kommt rechts im Bild aus der Schleuse und steuert den Hannoverkai an.

Unterseeboote (27) "Hai und Hecht"


"Zur Erinnerung" -ein Foto des Kommandanten Oberleutnant zur See Joachim Wiedersheim
habe ich leider in meinen alten Unterlagen nicht mehr gefunden-

Unterseeboote (26) "Hai und Hecht"



"Den Kameraden zum Gedenken" -Traueranzeige für die verünglückte Besatzung-



Unterseeboote (25) "Hai und Hecht"


"Wochenendwache auf "U Hai" -lang, lang ist es schon her-

Unterseeboote (24) "Hai und Hecht"


-Die Schulungs-Uboote "U 3" und "U Hai" an der Pier in Neustadt-

Unterseeboote (23) "Hai und Hecht"


-Als "Angströhren" haben wir die Boote Hai und Hecht damals schon vor dem tragischen Unfall von "U Hai" bezeichnet- Das Kürzel ULG steht für "U-Bootslehrgruppe"

Unterseeboote (22) "Hai und Hecht"


"U Hecht" S171 vom Turm des Schwesterbootes "U Hai" aus gesehen

Unterseeboote (21) "Hai und Hecht"


"U Hai" mit neuem Turm am Haken von Schwimmkran Magnus

Unterseeboote (20) "Hai und Hecht"



"Unterseeboot Hai" S170


-die Stammbesatzung-



Unterseeboote (19) "Hai und Hecht"


"U Hecht" bei Tauchübungen. -Turmluk ist zu- klar bei Entlüftungen-
-fluuuten-

Unterseeboote (18) "Hai und Hecht"


"U Hai" bei Tauchübungen in der Ostsee, -Sehror ist raus- anblasen-

Unterseeboote (17) "Hai und Hecht"


"U Hecht" -Fluuuten, alle unten hart- Tauchübung vor Dahme-

Unterseeboote (16) "Hai und Hecht"


"U Hai" -Alle Mann voraus- Übungsalarmtauchen vor Dahmeshöved-

Samstag, Juni 24, 2006

Unterseeboote (15) "Hai und Hecht"

"Kein Seemannsgarn" -ich war damals dabei im Tauchquadrat vor Dahmeshöved- als wir dann mit "Maschine voraus langsame" auftauchen wollten, machte die Welle nur ein paar Umdrehungen und dann ging gar nichts mehr. Als der Kommandant schließlich anblasen ließ und wir notgedrungen ohne Fahrt aufgetaucht waren, wie ein Luftballon, sahen wir oben angekommen die Bescherung. Unser Boot hing verheddert im Fischernetz und die Schraube saß fest. Wir mussten einen Schlepper anfordern, der uns nach Neustadt geschleppt hat. Der Fischer bekam ein neues Netz und wir fuhren ein paar Tage danach wieder hinaus um in der Neustädter Bucht unser Ausbildungsprogramm fortzusetzen.

Aktuelles vom 24.Juni 2006 (2)

-Einlaufen Fregatte "Emden" F210 -von den Bordhubschraubern flankiert-
(Foto 24. Juni 2006 vom Rüstringer Berg)

Aktuelles vom 24.Juni 2006

Einlaufen der Fregatte "Emden" F 210 nach langem Natoeinsatz am Horn von Afrika -die beiden Bordhubschrauber flankieren das Schiff vor der 4.Einfahrt-
(Siehe auch WZ-Bericht am Montag 26.6.)

Unterseeboote (14) "Hai und Hecht"


"Der Autor dieser Internetseite vor dem U-Boot "Hai"

Unterseeboote (13) "Hai und Hecht"


"U Hecht" im Überwassermarsch zum Tauchquadrat Dahmeshöved

Unterseeboote (12) "Hai und Hecht"


"U Hai" Natokennung S170 in der Neustädter Bucht
(mehr über dieses Boot erfahren Sie hier)

Unterseeboote (11) "Hai und Hecht"



"Die Unterseeboote "Hai" und "Hecht" im Kieler Hafen"
(mehr über diese Boote erfahren Sie hier)



Unterseeboote (10) " Wilhelm Bauer"




U-Boot "Wilhelm Bauer"
-im Schwimmdock-


mehr zu diesem Boot hier

Unterseeboote (9) " Wilhelm Bauer"

Das Unterseeboot "Wilhelm Bauer" in der 4.Einfahrt

(mehr zu diesem Boot finden Sie hier )

Freitag, Juni 23, 2006

Unterseeboote (8)


-Das Unterseeboot ex "U 10" vor dem Deutschen Marinemuseum-

Die Küsten-U-Boote der Bundesmarine (Fortsetzung)

Die Unterseeboote, über die ich oben berichtet habe, wurden in den siebziger und achtziger Jahren in Dienst gestellt. Sie wurden nach Plänen des Ingenieurbüros Gabler in Lübeck gebaut. Sie hatten eine Länge von 48 m, eine Breite von 4,6m bei einem Tiefgang von 4 m. Bei Überwasserfahrt verdrängten sie 450 Tonnen, getaucht 500 Tonnen. Die Besatzungsstärke betrug 20 Mann.

Die Boote der Klasse 205 sind mittlerweile alle außer Dienst gestellt und auch für die Boote des Typ 206 sind die ersten Nachfolgeboote bereits in Fahrt. (Auf die U-Boote der neuen Generation werde ich später eingehen).

Das Unterseeboot ex „U 10“ liegt mittlerweile als Ausstellungsobjekt auf dem Freigelände des Wilhelmshavener Marinemuseums. Auch das Unterseeboot „Wilhelm Bauer“, auf dem ich als junger Obermaat einst fuhr, wurde zum Museumsschiff. Es liegt seit gut zwanzig Jahren vor dem Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven. Unterseeboote sind inzwischen zu begehrten Exponaten an der Küste geworden. Sie locken die an der Marine interessierten Binnenländer an und beleben den Tourismus an der Küste.

(Beachten sie in diesem Zusammenhang die „Linkhinweise“ die ich in den folgenden Beiträgen einfügen werde).

Siehe auch hier

Unterseeboote (7)


"U 9" verlässt nach dem Einbau eines neuen Sehrohrs das Arsenal"

Die Küsten-U-Boote der Bundesmarine (Fortsetzung)

Die Unterseeboote der Bundesmarine Typ 205 und Typ 206 sind moderne Neuentwicklungen mit relativ starker Bewaffnung. Acht Torpedoablaufrohre im Bug, mit jeweils zwei Torpedos geladen, verleihen dem nur 450 Tonnen verdrängenden Boot eine überdurchschnittliche Schlagkraft.

Die umfangreiche Elektronik, die modernen Fernmelde- und Führungsanlagen, der geräuscharme Antrieb, die für Küstenunterseeboote große Seeausdauer in Verbindung mit der Schwerortbarkeit machen das Boot zu einem geeigneten Instrument der Seeaufklärung und des Kampfes auch in vom Gegner kontrollierten Seegebieten.