Dienstag, Oktober 10, 2006

Strand- und Watterkundung (5)

Nachtrag zum Bericht
-der Wilhelmshavener Zeitung
über den Wattwurm-
(WZ v. 10 Okt. 2006)


Im Bericht der Wilhelmshavener Zeitung über den Wattwurm haben
die Autoren des Artikels die wichtigste Eigenschaft des
Nationalparkbewohners unterschlagen.
Mit keinem Wort wird dort erwähnt, dass der Wattwurm
der friesischen Bevölkerung zwischen
Borkum und dem Ellenbogen der Insel Westerland
auch als "Nutztier" dient.


"Als Köder ist der Wattwurm
bei den Hobbyfischern
an der Wasserkante
so begehrt,
dass sie keine Mühe scheuen
um ihn
mit der Forke
im trockengefallenen
Watt auszubuddeln
und für ihre hinterlistigen
Zwecke zu verwenden"

Als "Nutztier" auf dem Angelhaken
macht der Wattwurm zwar nicht gerade
eine gute Figur
aber er "dient" vorzüglich dazu
Schollen, Aale oder andere Nordseefische
anzulocken und sie mittels Hungerpeitsche
aus dem Wasser zu ziehen.

-Zwei Jünger Petris auf Wattwurmjagd-


Nachsatz:
Die Frage ob der Wattwurm selbst für den Menschen genießbar ist, konnte ich bei meinen Recherchen über den fressfreudigen Wattbewohner bis heute noch nicht eindeutig klären.
Die Bibel verneint dies. Die Aussagen des Feinschmeckers Rüdiger Nehberg zum Thema finden Sie hier

Keine Kommentare: