Samstag, Oktober 14, 2006

Das Wasser- und Schifffahrtsamt

Das Wasser- und Schifffahrtsamt

Wer vom „maritimen Wilhelmshaven“ oder von der „aufblühenden Seestadt am Jadebusen“ spricht, der muss eine Dienststelle besonders hervorheben, das „Wasser- und Schifffahrts-amt“.

In der ehemaligen Marinekommandantur an der Mozartstraße untergebracht leistete das WSA nach dem Zweiten Weltkrieg wertvolle Aufbauarbeit in der Jadestadt.

Obwohl die Engländer nach Kriegsende deutlich erklärt hatten, dass Wilhelmshaven aufgehört habe, eine Hafenstadt zu sein, hat sich die Jademetropole zum heute bedeutenden Umschlagplatz und zur anerkannten Marinegarnison entwickelt.

Das Gros der Hafenplanungs- und Aufbauarbeit entfiel dabei auf das Wasser- und Schifffahrtsamt.

Die Bediensteten dieser Behörde zeichneten verantwortlich für den Wiederaufbau der Hafenanlagen und die Instandhaltung der noch verbliebenen Strombauten, Anlagen, Schleusen und Hafenbecken.

Die hafenbaulichen Großprojekte „4. Einfahrt“, „Vorhafen“ und „Marinearsenal“ wurden unter Regie des WSA durchgeführt.

Die große Aufgabe der Jadevertiefung ist von der damals aufgestellten und inzwischen wieder aufgelösten „Hafenneubauabteilung“ innerhalb des WSA erledigt worden. Auch der Bau der Niedersachsenbrücke wurde von dieser Dienststelle geleitet.

Heute, im Hafenalltag, obliegt dem Wasser- und Schifffahrtsamt ein breites Aufgaben- und Arbeitsspektrum.

Sicherung der Schifffahrtswege, Betrieb der Jaderadarkette, Instandhaltung der Hafen- Kai- und Stromschutzbauten sowie die laufenden Baggerarbeiten zur Tiefenniveausicherung im Jadefahrwasser sind nur die wichtigsten davon.

Der Amtsbereich des „WSA Wilhelmshaven“ erstreckt sich auf das gesamte Seegebiet der Jade einschließlich der Insel Wangerooge.

Das Fahrwasser der „Harle“, die Verkehrstrennungsgebiete vor Jade- und Wesermündung sowie der Deutsche Bucht liegen genauso im Zuständigkeitsbereich des WSA wie die Strombauwerke „Minsener Oog“ und „Olde Oog“ oder die Hafenanlagen auf Wangerooge, um nur einige aufzuführen.

Neben dem Verwaltungsgebäude in der Mozartstraße unterhält das WSA auch den Tonnenhof

auf dem Gelände der ehemaligen alten Torpedowerft. Hier, wo am Fuße des neuen Radarturms auch die Radarleitzentrale für den Jadeschifffahrtsweg angesiedelt wurde, schlägt das eigentliche Herz der Dienststelle.

Besonders dann, wenn nach dem Wochenende, jeden Montag erneut die Behördenfahrzeuge seeklar machen um durch die Schleuse der 4. Einfahrt in ihre Einsatzgebiete auszulaufen, kann der an maritimen Dingen interessierte Beobachter die große Bedeutung ermessen, die dem Wasser- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven zukommt.



Blick vom Radarturm auf den Tonnenhof des WSA

Mehr über das Wilhelmshavener WSA erfahren Sie hier

Keine Kommentare: